Ideen

Also..XD

die 1. für die SO1 XD

der sebi und die zoey und die hil wollen eben den Milo besuchen…weil er geburtstag hat XD…und…bei dem sind ja noch die candy und die alex…und…sie gehen eben hin, und läuten an, und es meldet sich aber nicht, also gehen sie einfach rein, schaun sich halt um, und gehen dann ins Schlafzimmer..wo dann XDD die candy und die alex mit ganz verwuschelten haaren und so im bett liegen (weil die eben jetzt erst aufgewacht sind…weil…die haben gestern schon vorgefeiert oder so XD) XD Und der Milo wollt halt grad dann zur Tür gehen, und hat halt auch solche wuschelhaare, steht ohne Leiberl da und zieht sich grad die jeans an XD und irgendwie…schaut das..halt..ja..XD aus..und der sebi könnte dann sowas sagen wie XD „wer hat dir denn die zum geburtstag geschenkt?“ XD und die zoey ja..XDD sowas wie..“wieso hast du mich nicht eingeladen?“ XDDD na, keine ahnung..auf jedenfall..ja..XD ich finds recht lustig XD)

und bei der blablabla…
aaaaalso…die joy hat eine audition und da braucht sie halt einen tanzpartner..und darauf sagt der duncan natürlich, er könnte das machen XD (sagen wir mal er kann sehr gut (natürlich noch nicht so gut wie die joy) tanzen XD weil er sagt, dass frauen tanzen mit sex verbinden XDDD und deswegen hat er so gut tanzen gelernt XDD) und…dann..sagt sie halt, dann müssen sie aberauch nur ein bisschen üben..und..dann am nächsten Tag tun sie dann halt üben, und die keira und der neil wollten sich das anschaun XD weil XD sie wollten sich nicht entgehen lasen wie der duncan schon hoffnungen kriegt oder so XDD und …der duncan stellt sich dann aber ur dumm an XD weeeil…er sich nicht konzentrieren kann, weil er ja so scharf auf die Joy ist und das dann noch das tanzen..das macht ihn ganz narrisch XDDD und deswegen..das is sicher lustig XDDD also..die kommentare von der keira und vom neil sind sicher lustig XD)

und ich hab noch 2 ideen..ebenfalls eine so1 und eine blablabla..aber die muss ich noch überarbeiten ^^

Veröffentlicht unter Privates | Hinterlasse einen Kommentar

20.06.05 – Gottlieb Wendehals unterschreibt Offenbarungseid

Hier unterschreibt Gottlieb Wendehals den Offenbarungseid

Werner Böhm (64) setzt seine Unterschrift unter den Insolvenzantrag

Hamburg – Mit seinem Hit „Polonäse Blankenese“ verdiente er als „Gottlieb Wendehals“ Millionen. Nichts ist davon geblieben.

Entertainer Werner Böhm (64) hat private Insolvenz beantragt. Er hat 750 000 Euro Schulden, davon allein 400 000 Euro bei der Steuer.

Wie konnte es so weit kommen?

Werner Böhm zu BILD: „Ich war immer zu gutgläubig und habe den falschen Leuten vertraut. Wenn jemand mit nassen Augen vor mir stand und sich Geld leihen wollte, habe ich das sofort gemacht.“ In den 80er Jahren hatte Werner Böhm mit zwei Partnern eine Produktionsfirma. Die Firma ging pleite, zurück blieben 2,2 Millionen Mark Miese. Böhm: „Ich habe mich nie um die Finanzen gekümmert. Die Schulden von damals zahle ich heute noch ab.“

Jetzt hat Böhm gemerkt, daß er von dem Schuldenberg nicht mehr herunterkommt. Mindestens 500 Euro müßte er jeden Monat zahlen, um alles zu tilgen.

Böhm: „Mehr als 200 Euro sind aber nicht drin. Dabei lebe ich doch so sparsam. Die Auftragslage ist zur Zeit grausam. Ich habe kaum Auftritte.“

2000 Euro netto verdient Werner Böhm monatlich – wenn’s gut läuft.

Trotz seiner finanziellen Situation gibt der Entertainer nicht auf.

Zu BILD sagt er: „Ich würde auch für 400 Euro Zeitungen austragen. Oder in einer Kneipe arbeiten. Ich bin keiner, der den Kopf in den Sand steckt.“

Quelle: Bild, 20.06.05

Veröffentlicht unter Bunt gemischt, Diverse Gedanken | Hinterlasse einen Kommentar

Wichtig!!!

Die Regeln der Free Horses:

1. Geschrieben wird in Ich-Form!
2. Mindestens 3 Zeilen schreiben!
3. Mindestens alle drei Tage melden.
4. Niemanden beleidigen!
5. Ich möchte kein Fohlen-Boom, wenn es einmal dazu kommt.
6. Die Leittiere werden nicht angegriffen! Sie werden von allen respektiert.
7. Vorm Wechseln des Aussehens (Avatar) werde ich gefragt!
8. Der Charakter ist mindestens 5 Sätze lang!
9. Wenn man ein Paar ist, darf man den anderen nicht betrügen. Es sei denn, man beichtet es ihm. Es ist dann sache des anderen zu entscheiden, wie es weiter geht!
10. Keine Bilder von Escher!!! Sonst werde ich angezeigt, und das sehe ich absolut nicht ein!
11. So lange es noch keinen Leithengst gibt, wird Havanna von Rannug Saibot unterstützt. Er wird später voraussichtlich stellv. LH werden. Rannug ist genau so zu akzeptieren, wie Havanna!
12. Wer gegen die Regeln verstößt bekommt eine Verwarnung, mit drei Verwarnungen fliegt man!

Bitte nehmt euch die Regeln zu Herzen, damit das RS nicht im Chaos endet!
CU,
Havanna

Veröffentlicht unter Diverse Gedanken | Hinterlasse einen Kommentar

nur für wirklich wirklich harte nerven

Hör dir das an
hör dir das an (oder besser les es dir durch)
es ist soooo furchtbar ich heul mir grade eimer voll als ich die bilder sah und die geschichte gelesen hab.ich versuch dir die bilder und die geschichte zusenden damit du weißt worum es geht
FOHLENMORD
Helft fohlen in not
Überschrift
GEBOREN ZUM STERBEN!

Die traurige aber leider wahre Geschichte, wie die Fohlen geschlachtet werden, unter welchen Bedingungen sie sterben müssen und wie sie leiden könnt ihr hier lesen:

Große Auktionen, hunderte von Haflingern mit ihren Züchtern. Eine große Menschenmenre, die Fohlen haben Angst, drücken sich schutzsuchend an ihre Mütter. Im Publikum sitzen viele Leute, manche nur um die Pferde zu sehen, manche um Pferde für ihren Hof oder als Reitpferd zu kaufen. Jedes Fohlen wird vorgeführt und versteigert. Was viele der Menschen in der Halle nicht wissen, außen in der Stallhalle stehen die Fohlen mit ihren Müttern eng aneinander gepfercht. Manche liegen von den langen Reisen erschöpft am Boden. Die Auktionshelfer sind eifrig dabei auszusortieren. Alles was nicht wegkm wird in Transporter getrieben. Entweder weiter, lange Strecken zur nächsten Auktion um dort wieder zu versuchen die total verängstigten Fohlen zu verramschen. Andere kommen direkt zum Schlachter. Nach einer weiteren Stundenlangen anstrengenden fahrt kommen die Fohlen am Schlachthof an. Sie werden aus dem LKW rausgezerrt und brutal in die engen, nach Tod riechenden Ställe getrieben. Die meisten liegen schon vor erschöpfung zusammengebrochen am Boden und atmen schwer. sie schwitzen und können sich kaum bewegen. Alle Fohlen haben eins gemeinsam: Sie entsprechen nicht dem sehr streng verfolgten Zuchtideal. Neben an ist die Schlachthalle. Durch einen engen Gang werden die Fohlen immer zu zweit und alle 2 Minuten dort hinein getrieben. Die anderen stehen in diesem gang und warten bis sich das Tor zum sicheren Tod öffnet. Die Fohlen wiehern leise und ängstlich. Sie scheinen zu spüren was sie erwartet. Keines dieser kleinen unschuldigen Lebewesen wird hier lebend rauskommen. Eine Minute hat jedes Zeit zu sterben. Auf der Auktion werden weitere LKWs vollgeladen. Die totenstille im Schlachtstall ist unerträglich. Die Fohlen haben angst. Erneut öffnet sich das Tor. zwei Fohlen laufen hindurch. hinter ihnen schließt sich das Tor wieder. Die Fohlen drücken sich hilfesuchend aneinander. Doch nichts und niemand kann sie jetzt noch retten. Es it zu spät. Sie stehen zwischen zwei Mauern. Der Schlachter setzt einen Bolzenapparat bei einem der Fohlen an der Schläfe an. Das Fohlen soll betäubt werden. Er drückt ab. In dem Moment erschreckt sich das Fohlen. Der Schuss streft am Kopf entlang. Das Fohlen quietscht vor Schmerz auf. Das andere zuckt erschreckt zusammen. Blut spritzt auf die Schürze des Schlachters. Die Betäubung zeigt keine Wirkung. Egal, keine Zeit für einen zweiten Schuss. Schlachten im Akkord. Jedes Fohlen hat eine Minute Zeit zu sterben. Keine sekunde länger. Ratsch! Mit einem Messer wurde die Kehle des kleinen durchgeschnitten. Das Fohlen wiehert vor schmerz und angst. Es steigt—ein letztes Mal. Sein Hilferuf kam zu spät und es kann nicht mehr gerettet werden. Das zweite Fohlen ist bereits betäubt. Das erste sinkt in sich zusammen und wird von einem Helfer gepackt. der noch lebende Körper wird zusammen geschnürt an den Hinterbeinen und aufgehängt. Das Fohlen ist noch nicht tot. Es wird jetzt langsam und qualvoll die nächsten 5 Minuten einen erbitterten Kampf kämpfen, der mit seinem Tod enden wird. Das zweite Fohlen hängt daneben. Es wird ebenfalls sterben. Nur noch 5 Minuten muss es leben, dann ist es erlöst. Das Tor öffnet sich wieder. Erneut werden zwei Fohlen hereingelassen. Auch sie werden sicher sterben. Keine Zeit für Feinheiten, schließlich müssen die im totalen Überschuss gezüchteten Fohlen alle weg. nächstes Jahr das gleiche. Es wird immer so weitergehen, wenn wir nicht helfen. Wegen eines kleinen Schönheitsfehlers müssen diese Fohlen sterben, nur weil sie dem Ideal nicht entsprechen! Übernehmen sie eine Patenschaft oder kaufen sie eins, wenn sie es sich leisten können. Möglichst viele menschen die dagegen sind, sind auch schon ein Schritt auf das Ziel zu! Den Fohlen muss geholfen werden, sie können sich nicht wehren wir schon!

gott ne wem die geschichte jetzt schon angst und bange werden lässt ich versuch jetzt noch bilder zuschicken

http://homepage.mac.com/animalpeace/.Pictures/Photo%20Album%20Pictures/2002-09-03%2006.33.27%20-0700/ImageTranspi%202.jpg
das erste
Noch tobt das Fohlen glücklich über die Weide, doch wenn es im herbst keinen Käufer findet, wird es sterben.
http://www.pferde-schutz.de/schlachthof/fohlen.jpg
http://www.pferde-schutz.de/schlachthof/fohlen.jpg

Das ist schlimm, ich weiß, aber es ist gut so etwas mal zu sehen. Dieses Fohlen wird vielleicht noch 5 minuten lebendig weiterkämpfen, bis es endlich qualvoll gestorben ist.

und es kommt noch schlimmer
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd04a.jpg
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd03a.jpg
und mutter neber fohlen getötet
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd02a.jpg
und das (kotz)
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd05a.jpg
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd03b.jpg
http://www.vegetarismus.ch/schlacht/images/pferd05b.jpg (ich heule wie seid langem nicht mehr mann könnte eimer füllen mit meinen tränen ich denke wenn ihr alles gelesen und gesehen habt geht es euch auch so)

Und sachen zum helfen
Sie haben sich entschlossen zu helfen? TOLL!

Wir haben einpaar der so vielen Vorschlägen aufgelistet und hoffen das sie schon bald helfen werden, soo arme Fohlen vor dem Tod zu bewahren!

1. Sie können ein Fohlen kaufen oder Gebühren für z.b. Futter übernehmen!

2. Sie können viel Werbung für diese Seite machen, damit schon bald sehr viele Leute davon wissen.!

3. Sie können selber einen Verein gründen oder in einen eintreten!

4. Sie erzählen: Freunden, Verwandten und der Familie von dieser Aktion damit alle nah und fern davon wissen!

Das waren nur 4 der zahlreichen Ideen mit denen man das Leben eines Fohlen retten kann!

Vielen Dank an alle die aufmerksam die Texte gelesen haben, und ein besonderes Dankeschön an alle die sich für eine der vielen Ideen entschieden haben!

Weitere Ideen folgen!

Wenn sie Interesse haben können sie auf diesen Seiten eine Patenschaft für eines der Fohlen übernehmen. Es ist ein Hof in der Schweiz, der jedes Jahr mehrere Fohlen adoptiert und vor dem sicheren Tod rettet. Schauen sie sich einfach mal die Seiten und die Fohlen an.

www.mietpferde.ch

www.reiterhofjura.ch

http://www.freiberger-emmental.ch –> http:// —> http://

http://www.reiterhofjura.ch/

http://www.kfp-online.de/pferdefreunde/

http://www.haeuserderhoffnung.de –>http://www.haeuserderhoffnung.de/paten.php

dort können sie sich die Fohlen anschauen, mal hinfahren und vielleicht eines kaufen oder die Aufzucht übernehmen. Sehen sie sich um und helfen sie wo sie können!

Die „Gründe“ wenn das Gründe sien sollen.

-Es gibt bei Hafis ein ganz bestimmtes Schönheits Ideal, die Fellfarbe dürfte jeder kennen. Die Mähne hell, kine Locken, keine Flecken, nichtmal kleine dunklere Flecken. Wenn die Fohlen diesem nicht entsprechen werden sie „entsorgt“

– Es gibt viele SchönheitsProdukte die aus Stutenmilch hergestellt werden. Oder wo zumindest Stutenmilch drin ist. Und weil Stuten nur Milch geben wenn sie Fohlen haben werden sie ben gedeckt. Wenn diese Fohlen dann nicht gewinnbringend verkauft werden können, werden sie ebenfalls abgeschlachtet. ALSO NIE SOWAS KAUFEN!!!

Es wird eben total im Überschuss gezüchtet, aus diesen Gründen, und der Überschuss wird dann kaltblütig ermordet!

Jedes Jahr werden hunderte, im Überschuss „produzierte“ Haflingerfohlen grausam abgeschlachtet, weil sie wegen eines Schönheitsfehlers wie
lockiger Mähne oder kleinen dunkleren bzw. helleren Flecken im Fell, nicht verkauft werden konnten. Obwohl alle Züchter diese erschreckenden Tatsachen wissen wird weiterhin im Überschuss gezüchtet und massenweise Fohlen werden geboren zum sterben. Unter Fotos könnt ihr 4 Filme ansehen, und weiter unten könnt ihr Bilder sehen, wie Pferde, Rinder, Schweine und Hühner getötet werden. Nur für Starke nerven!!

http://www.bravo.de/sid05-aaa9uoOlQt3TYU/bravo/BravoFamily/Girl/fohlen,property=XL.jpg
Dieses Fohlen wird irgendwann ebenfalls sterben müssen

Allein kann man dagegen nicht viel tun, aber mit vielen Leuten überall verteilt lässt sich vielleicht etwas bewegen um dem grausamen Spiel wenigstens etwas entgegen zu treten. Helft mit und setzt euch für die Fohlen ein!

was meint ihr dazu?ist meine frage

Veröffentlicht unter Allgemein, Privates | Hinterlasse einen Kommentar

BERICHT

Ähm… Dies ist ausnahmsweise kein Bericht über meine Pferde, nein! Hier möchte ich euch mal zeigen wie´s mir im Privaten grad so geht: :(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:( :dep: :dep: :dep: :dep:
:dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep::dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :dep: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :urgh: :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
:mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead:
:dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead:
:dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :dead: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy:
:soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :soppy: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress:
:stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress:
:stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress: :stress:

Veröffentlicht unter Bunt gemischt | Hinterlasse einen Kommentar